Immobilien- und Grundstücksbewertung

Bewertungsgegenstand:

Der Sachverständige und seine Immobilienbewertung orientiert sich regelmäßig an den Vorgaben der Immobilienwertermittlungsverordnung (ImmoWertV) in Verbindung mit den Wertermittlungsrichtlinien (WertR) sowie bezogen auf den § 194 Baugesetzbuch (BauGB). Verkehrswertgutachten werden üblicherweise erstellt für:

 

Bewertungsgegenstand


- unbebaute Grundstücke:


  • begünstigtes Agrarland
  • Rohbauland
  • Bauerwartungsland
  • Bauland

 


- Wohnimmobilien:


  • Eigentumswohnungen und sonst. Teileigentum
  • freistehende Einfamilienhäuser
  • Reihenhäuser
  • Doppelhaushälften
  • Geschosswohnungsbauten

 


- Renditeobjekte:


  • Wohn- und Geschäftshäuser
  • Geschäftshäuser (Mischnutzung: Einzelhandel / Büro)
  • Büroimmobilien

 


- Spezialimmobilien (Industrieliegenschaften, Einzelhandelsimmobilien,
    Hotelimmobilien usw.)

 


- Bauernhöfe (im Außenbereich)

 


- sonstige privilegierte Außenbereichsliegenschaften